ThinkNews

X220 – ThinkPad-Wiki




Seitenansicht (geschlossen)

Das X220 ist das dritte Modell der X2xx-Serie. Gegenüber dem Vorgängermodell unterscheidet sich das X220 vor allem durch die verbauten Displays, die ein Seitenverhältnis von 16:9 besitzen, während das X201 noch das 16:10-Format besaß. Im Zuge dieser Änderung ist die Displaydiagonale außerdem von 12,1″ auf 12,5″ angewachsen.

Das X220 ist auch in den folgenden Varianten erhältlich

  • X220 Tablet – Tablet Variante
  • X220i – Variante mit schwächerer Ausstattung

Das X220 wurde im März 2011 (X220 Tablet im Mai 2011) angekündigt und im Februar 2013 eingestellt.

Wesentliche Unterschiede zum Vorgänger (x201):

  • Displays im 16:9-Format (dadurch größere Displaydiagonale 12,1″ -> 12,5″)
  • IPS-Display (optional)
  • Keine Display-Verschlusshaken mehr
  • Clamshell-Design nur noch leicht ausgeprägt
  • die Touchpad-Tasten sind in die Fläche des Touchpads integriert (nicht mehr als eigenständige Taste ausgeführt)
  • Neue Prozessoren (Sandy-Bridge)
  • USB 3.0 (nur in Modellen mit Core i7 CPU)
  • Kompatibilität zu den “normalen” Series 3 Dockingstations
  • Einsatz von Festplatten mit nur 7mm Bauhöhe
  • Digitaler Video-Ausgang am Gerät selbst (DisplayPort)
  • Kein s-Modell erhältlich

Technische Daten

Outdoor-Einsatz bei direktem Sonneneinfall (IPS Display)

Vergleich mit einem X201i (X201i links-X220 IPS rechts)


Größenvergleich mit einem X200 (X200 unten)

CPU:

  • Intel Celeron 847 (1.1 GHz, 2MB L3 Chache, ULV)
  • Intel Celeron 857 (1.2 GHz, 2MB L3 Chache, ULV)
  • Intel Celeron 867 (1.3 GHz, 2MB L3 Chache, ULV)
  • Intel Pentium Dual Core 957 (1.2 GHz, 2MB L3 Cache, ULV)
  • Intel Pentium Dual Core 967 (1.3 GHz, 2MB L3 Cache, ULV)
  • Intel Core i3-2310M (2.1 GHz, 3MB L3 Cache)
  • Intel Core i5-2410M (2.3-2.9 GHz, 3MB L3 Cache)
  • Intel Core i5-2520M (2.5-3.2 GHz, 3MB L3 Cache)
  • Intel Core i5-2537M (1.4-2.3 GHz, 3MB L3 Cache, ULV)
  • Intel Core i5-2540M (2.5-3.3 GHz, 3MB L3 Cache)
  • Intel Core i7-2620M (2.7-3.4 GHz, 4MB L3 Cache) vPro
  • Intel Core i7-2640M (2.8-3.5 GHz, 4MB L3 Cache)

Hinweis: Der i5-2537M, Celeron 847 / 857 / 867 und Pentium 957 / 967 sind Ultra Low Voltage Prozessoren, die unter Last deutlich kühler bleiben als die anderen CPUs, und weniger verbrauchen. Allerdings sind X220 mit diesen CPU mit einem anderen Kühlkörper ausgestattet.

Die CPU ist auf das Mainboard gelötet und kann nicht getauscht werden bzw. nur durch Austausch des kompletten Mainboards.

Grafikchip:

  • Intel HD Graphics 3000

Maximale Auflösung eines externen Monitors via DisplayPort: 3840×2160 bei 30 Hz

Display:

  • 12,5″ 1366×768 HD, LED-Backlight
  • 12,5″ 1366×768 Premium HD, LED-Backlight, IPS-Panel (FRU 93P5675)

Arbeitsspeicher:

  • DDR3-1333MHz (PC3-10600)
  • DDR3-1600MHz (PC3-12800)
    • 2GB
    • 4GB

Aufrüstbarkeit: Bis zu 8GB offiziell, inoffiziell 16GB mit zwei 8GB Modulen.

Laufwerke:

  • Festplatten
    • 160GB 7200rpm
    • 250GB 5400rmp
    • 250GB 7200rpm with limited OPAL FDE Technology
    • 320GB 5400rmp
  • SSDs
    • 128GB Solid State Drive
    • Intel 80GB Micro Solid State Drive
    • Intel 160GB Solid State Drive
  • Rapid-Drive
    • Kombination aus 80GB Micro SSD & 320GB Festplatte

Aufrüstbarkeit: Festplatten & SSDs mit SATA-Interface und 7mm Bauhöhe können problemlos verbaut werden. Der Einbau von Festplatten & SSDs mit 9,5mm Bauhöhe ist mit etwas Aufwand auch möglich: [1]

Zusätzlich kann eine SSD mit mSATA-Anschluss im WWAN Slot verbaut werden.

Chipsatz:

  • Intel QM67 Express

Erweiterungen

  • Erster miniPCI Express-Slot mit folgender Komponente:
    • Intel Centrino Wireless-N 1000 WLAN
    • Intel Centrino Advanced-N 6205 WLAN
    • Intel Centrino Ultimate-N 6300 WLAN
  • Zweiter miniPCI Express-Slot mit folgender Komponente:
    • leer
    • Qualcomm Gobi 3000 UMTS/HSDPA Card
    • Ericsson HSPA + WWAN Minicard
    • LeadCore TD-SCDMA WWAN Minicard
    • Huawei EV-DO WWAN Minicard

Weitere Besonderheiten:

  • Ultranav
  • Lenovo Security Subsystem 2.0
  • Lenovo Active Protection System
  • Fingerprintreader (an bestimmten Modellen)
  • Webkamera 720p (an bestimmten Modellen)
  • Duale, digitale Mikrophone

Schnittstellen

  • 54mm Express Card Slot
  • SD Kartenlesegerät
  • 1x Audio-In/Out kombiniert
  • Displayport
  • Bluetooth 3.0
  • VGA
  • 3x USB 2.0, davon 1x powered
  • An Modellen mit Core i7: 1x USB 3.0, 2x USB 2.0 (davon 1x powered)

Akkus

  • 4 Zellen 1950mAh – 245g – Akku 29 – 0A36281
  • 6 Zellen 5600mAh – 345g – Akku 29+ – 0A36282
  • 9 Zellen 9000mAh – 770g – Akku 29++ – 0A36283
  • 6 Zellen 5800mAh – 750g – Akku 19+ – 0A36280 – Unterschnall Akku

Hier gilt: Im X220 funktioniert auch der 44++

Sogenannte “Nachbau-Akkus” werden nicht geladen, sobald eines der letzten BIOS-Updates installiert ist. Lenovo begründet dies mit “Schutz des Kunden vor Brand oder Explosion”.

Ab Generation T430 muss im Akku ein zusätzlicher Chip eingebaut sein, damit der Akku akzeptiert wird.

Maße und Gewicht:

  • 305.0mm x 206.5mm x 19-34.6mm, ab 1.3kg

X220i

Das X220i ist die schwächer ausgestattete Variante des X220. Der größte Unterschied liegt im verbauten Prozessor.

CPU

  • Intel Celeron 867 (1.3 GHz, 2MB L3 Chache, ULV)
  • Intel Core i3-2310M (2.1Ghz, 3MB L3 Cache)

X220 Tablet

Das X220 Tablet (inoffizielle Kurzform: X220t) ist die Tablet-Variante des X220 und hat die gleichen Ausstattungsmerkmale in Bezug auf Chipsatz und Grafik. Es unterscheidet sich deutlich von seinem Vorgänger, dem X201 Tablet: Das Displayseitenverhältnis wurde von 16:10 zu dem noch breiteren 16:9-Format geändert, die Geräte verfügen über einen Display Port, die Option auf das Superbright-Outdoor Display ist entfallen und die Touchpad-Tasten sind nun in die Fläche des Touchpads integriert. Außerdem kommen keine UVL-Prozessoren mehr zum Einsatz. Im Gegensatz zum X220 besitzt das X220 Tablet bei Modellen mit Core i7 keinen USB 3.0 Anschluss.

CPUs

  • Intel Core i3-2310M (2.1GHz, 3MB L3 Cache)
  • Intel Core i5-2520M (2.5GHz, 3MB Cache)
  • Intel Core i7-2620M (2.7GHz, 4MB L3 Cache)
  • Intel Core i7-2640M (2.8-3.5 GHz, 4MB L3 Cache)

Displays:

  • Outdoor-Stiftbedienung: 12,5″ HD-IPS (1366×768), Infinity Gorilla Glass (randlose Scheibe), Stiftbedienung, 300nit
  • Multi-Touch: 12,5″ HD-IPS (1366×768), 2/5 Finger-Touch-Gesten, 300nit

Akkus:

  • 3 Zellen 2600mAh – 245g – 0A36285
  • 6 Zellen 6000mAh – 346g – 0A36286
  • 6 Zellen 5800mAh – 750g – 0A36280 – Unterschnall Akku

zugehörige Dockingstation

  • Die Modelle X220, X220i, X220 Tablet passen auf die X220 Ultrabase.
  • Das X220(i) passt auch auf ThinkPad Mini Dock Series 3 sowie ThinkPad Port Replicator Series 3.
  • Die ThinkPad Mini Dock Series 3 lässt sich entsprechend modifizieren, damit das X220Tablet passt: Beschreibung Mit dem 6 Zellen Akku liegt es jedoch nicht ganz im Dock auf und kippelt!

Erfahrungsberichte

Vom Thinkapd-Forums-Mitglied Wayne?:

Falls es jemand noch nicht weiss: Die Sandy-Bridge CPU – oder genauer: deren GPU – profitiert enorm von hoher Speicherbandbreite. D.h.: Läuft das RAM im Dual Channel Modus, erreicht man deutlich mehr Performance.

Ich hab mir heute für 20 € ein zweites 4 GB DDR3-1333MHz Modul eingebaut und kam auf einer Performancesteigerung von ca. 50 % (!!!):

Windows Leistungsindex:

  • Grafikperformance Aero 4,4 (4GB) -> 5,9 (8GB)
  • CS:Source Benchmark: 80 fps (4 GB) -> 120 fps (8GB)
  • 3DMark Scores hab ich leider nicht zur Hand…

Schneller Speicher (Extremfall: Kingston 8GB 1866Mhz Kit) bringt nochmal einen deutlichen Schub, kostet aber unverhältnismäßig viel.
Also: Für alle, die die GPU von Sandy Bridge nutzen und mehr Leistung brauchen: Betreibt das Ding mit zwei Speichermodulen.

Hier gibt es weitere Infos:

  • Kingston Hyperx 1866mhz really boost intel hd 3000 x220
  • Starcraft 2 Kongston 1866MHz-amazing results

(Obwohl die i5/i7 CPUs offiziell “nur” DDR1333 können, profitieren sie sehr wohl von DDR1866…)
Gilt natürlich auch für alle anderen Notebooks/Thinkpads mit Sandy Bridge.
Thread im Thinkpad-Forum

Weitere Erfahrungsberichte:

  • Vergleich zum X1 von User Chidori
  • Nutzerbericht zum X220i von User chk1987
  • Review zum X220 Tablet von User micro_virus
  • Testbericht zum X220 von Computerbase
  • Testbericht zum X220 von Notebookjournal
  • Testbericht zum X220 IPS von Notebookjournal
  • Testbericht zum X220 IPS von Notebookcheck
  • Sammlung von SSD-Tipps und -Tricks von User T42p
  • HOWTO: Einbau von Festplatten mit 9,5mm Bauhöhe (z.B. Crucial C300) ins X220 von User BitKiller
  • Passende Tasche für Lenovo X220 Blogeintrag

Bekannte Probleme

  • USB 3.0 Expresscard bringt ThinkPad zum Einfrieren Abhilfe (im ThinkPad-Forum)
  • X220
    • BSOD wegen Intelgrafikkartentreiber bei Anschluss von Monitor via HDMI
    • Bezel in Höhe des ExpressCardSlots instabil (lässt sich deutlich eindrücken)
    • Displaybezel lässt sich mittig unten abheben
    • Wolken auf dem Display (Laut diesem Eintrag in Fourm wird das von Lenovo auf Garantie behoben.)
    • Mainboardausfall wegen defektem EEPROM Chip (betrifft X220 von September-Dezember 2011 [2])
  • X220t:
    • Digitizer ungenau in Randbereichen (Video aus Thinkpad-Forum) (Abhilfe zur X220T Digitizer Ungenauigkeit)
    • Mit dem neusten Wacom Feel-Treiber (7.3.4) ist keine Touch-Bedienung mehr möglich, Abhilfe schafft die ältere Version 7.3.2, siehe hier. Dieses Problem kann auch beim Aktualisieren von Windows 10 auftreten, wenn per Windows Update automatisch die defekte Version des Treibers installiert wird.

Praktische Infos

  • X220t: AutoRotate unter Windows 10 aktivieren

Technische Skizzen oder Schaltpläne

FAQ

  • Service und Support Training Video: Hier wird ein X220 komplett auseinander gebaut
  • Thinkpad X220 und Windows 10 Anleitung
  • Anleitung zum Lüftertausch und/oder ersetzen der WLP (Viele Bilder)

Treiber

  • Treibermatrix X220
  • Treibermatrix X220 EOL-Portal
  • Treibermatrix X220 Tablet
  • Treibermatrix X220 Tablet EOL-Portal

Weblinks

  • Hardware Maintenance Manual ThinkPad X220, X220i
  • Hardware Maintenance Manual ThinkPad X220 Tablet, X220i Tablet
  • Datenblatt
  • X220 – BIOS Update mit USB-Stick unter Windows mit UltraISO
  • BIOS-Update ohne optisches Laufwerk unter Windows mit Grub4DOS
  • [3]

Source

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.