ThinkNews

Tablet: Lenovo ThinkPad 10

Mit dem ThinkPad 10 versucht Lenovo, sich ein Stück vom Kuchen der Business-Tablets abzuschneiden. Neben der normalen Tablet-Funktionalität kann das ThinkPad 10 nämlich durch optionales Zubehör wie Tastatur, Dockingstation und Eingabestift als Alternative zu einem Netbook fungieren und auch an einen Monitor angeschlossen werden. Dadurch schießt der Preis für das Windows-Tablet aber auch ganz schön in die Höhe.

Features und Eigenschaften des ThinkPad 10
Bezeichnung & Hersteller ThinkPad 10 von Lenovo
Wichtige Leistungs-Eckdaten:
CPU (Kerne, Takt) 2,4 GHz Quad-Core (4 Kerne)
CPU Bezeichnung Intel Atom Z3795
Arbeitsspeicher 2 GB
interner Speicherplatz 64 GB (via microSD-Karte erweiterbar)
Betriebssystem Windows 8.1
Display Größe; Auflösung 10,1 Zoll IPS-Display mit 1.920 x 1.200 Pixeln (224 ppi)
Kamera (Back und Front) 8 MP / 2 MP
Datenübertragung:
unterstützte LTE Bänder LTE 800 / 1800 / 2600
Support von LTE Advanced nein
Support folgender LTE Kategorien LTE 800 / 1800 / 2600
beherrscht VoLTE nein
W-LAN ja, 802.11a/b/g/n bei 2,4 und 5 GHz
Bluetooth ja, Version 4.0
sonstige Mobilfunk-Standards GPRS; EDGE; UMTS; HSPA; HSPA+
sonstige Anschlüsse Micro-USB; USB 2.0; Mini-HDMI
sonstige Eckdaten:
Besonderheiten Fingerabdruckleser; optionaler Eingabestift;
optionale Tastatur; NFC, GPS, Miracast, WiFi Direct
Speicherkarte | SIM Format microSD | microSIM
Akku 33 Wh (~8.800 mAh; keine offizielle Angabe)
Gewicht; Abmessungen (HxBxT) 576 Gramm; 256 x 177 x 10 mm
Lieferumfang Netzteil
Handbuch downloaden » Handbuch hier downloaden (PDF)
Verfügbarkeit und Preis
Release in Deutschland Juni 14
Preis / UVP ~ 650 € ohne Vertrag
Angeboten u.a. bei derzeit nur im Handel erhältlich

Technische Features

Das ThinkPad 10 verfügt über ein 10,1 Zoll großes IPS-Display, das eine standesgemäße Full-HD-Auflösung mit 1.900 x 1.200 Pixeln bietet. Das Herz des Tablets bildet ein Intel Atom Quad-Core-Prozessor, der mit 2,4 Gigahertz schlägt. Die Standard-LTE-Version des ThinkPad 10 verfügt über 2 Gigabyte Arbeitsspeicher; optional sind auch 4 GB verfügbar. Auch beim internen Speicher kann man zwischen 64 und 128 GB wählen. Zusätzlich gibt es einen Micro-SD-Slot, der entsprechende Speicherkarten aufnimmt – ausreichend Platz also für Dokumente, Fotos oder Videos.

Viele Verbindungsmöglichkeiten und LTE-Internet

Neben WLAN, bietet das ThinkPad 10 auch NFC, GPS und Bluetooth 4.0. Mit der LTE-Version steht per Micro-SIM-Karte und passendem Vertrag (Vergleich) zudem schnelles mobiles Internet zur Verfügung. Die Unterstützung von Miracast ermöglicht es, den Bildschirminhalt zusätzlich auf einem kompatiblen Fernseher wiederzugeben. WiFi Direct zur direkten Verbindung mit anderen Mobilgeräten ist ebenfalls vorhanden.

Das Lenovo ThinkPad 10 ist eines der ersten Tablets mit Intel-Prozessor und Windows 8.1 als Betriebssystem. Die Standardvariante läuft mit 32 Bit, wobei auch bis zur 64-Bit-Version von Windows 8.1 Pro aufgerüstet werden kann. Ein Jahr Office 365 gibt es von Microsoft gratis dazu. Die Vollversion von Office Professional schlägt dagegen mit über 500 Euro extra zu Buche.

Starker Akku

Die beiden verbauten Kameras – 2 Megapixel vorne für Videokonferenzen, 8 MP hinten für Fotos – sind für ein Tablet ordentlich. Die beiden Lautsprecher sitzen zwar ungünstig auf der Rückseite, bieten aber dennoch eine ausreichende Beschallung. Lenovo hat seinem ThinkPad 10 eine stattliche Batterie spendiert: Die angegebenen 33 Wattstunden dürften etwa 8.800 mAh entsprechen und das Tablet bei durchschnittlicher Nutzung locker über den Tag bringen.

Wandlungsfähig durch optionales Zubehör

Interessant wird es jedoch erst, wenn das Tablet zum Convertible wird. Lenovo bietet optional zum Preis von knapp 120 Euro eine ThinkPad 10 Ultrabook Tastatur an, die aus dem Tablet einen Laptop macht. Dazu wird das ThinkPad einfach in die passende Andockschiene der Tastatur gesteckt und kann anschließend mit dem Touchpad bedient werden, während man auf der Tastatur Texte schreibt. Leider verfügt die externe Tastatur über keine zusätzlichen Anschlüsse und auch nicht über einen eigenen Akku.

Das Tablet besitzt neben einem Micro-USB-Port auch einen normalen USB-2.0-Anschluss, beispielsweise für eine Maus. Externe Festplatten erkennt die Buchse aber nicht. Wer USB 3.0 benötigt, kann auf ein Tablet-Dock für 115 Euro zurückgreifen. Dieses Dock verfügt über gleich drei solcher Anschlüsse und zusätzlich über HDMI- und Audiobuchsen sowie einen Ethernetanschluss.

Anschluss an Monitor oder TV

Das Tablet selbst besitzt ebenfalls einen Micro-HDMI-Ausgang, über den man einen Monitor oder einen Fernseher anschließen kann. Zusätzlich gibt es für etwa 25 Euro einen Eingabestift zu kaufen. Dieser Stylus verfügt über eine Rechtsklicktaste, kann Handschrift in digitalen Text umwandeln und findet in einer Halterung an der Tastatur Platz.

Eine solche Halterung findet sich auch am sogenannten Quickshot Cover: Diese 40 Euro teure Hülle schützt nicht nur das Display, sondern dient auch als Tabletständer. Eine Ecke des Covers über der Kameralinse kann man aufklappen, wodurch automatisch die Foto-App gestartet wird.

Verfügbarkeit & Preise

Das Lenovo ThinkPad 10 ist seit Juni 2014 im Onlinehandel verfügbar. Die günstigste Version des Tablets mit LTE-Modul kostet UVP 650 Euro. Lenovo bietet einige Erweiterungsmöglichkeiten sowohl beim Speicher als auch beim Betriebssystem, außerdem ist diverses Zubehör optional verfügbar. So kostet das ThinkPad 10 mit 4 GB RAM, 128 GB Speicher, Windows 8.1 Pro 64, Ultrabook-Tastatur, Quickshot-Cover, Stylus und Dockingstation schnell mal über 1.200 Euro.

Fazit

Als reines Tablet legt das ThinkPad 10 von Lenovo eine ordentliche Performance hin und überzeugt mit einem guten Display und einem ausdauernden Akku. Seine volle Leistung als Notebook-Ersatz entfaltet es dagegen nur mit dem optionalen Zubehör – und das kann schnell teuer werden. Für eine vierstellige Summe könnte man sich auch gleich ein richtiges Ultrabook zulegen, wenn man auf die mobile Verwendung als Tablet verzichten kann. Wer es noch etwas üppiger ausgestattet haben will, wird vielleicht bei Asus fündig: Deren Transformer-Books sind zum einen Android-Tablets für den mobilen Einsatz, zum anderen Windows-PCs, die an einen Monitor angeschlossen werden können und deren Tastaturen dazu noch Extra-Anschlüsse sowie einen eigenen Akku mitbringen.

Wir hoffen, Ihnen hat die Seite weiter geholfen:

Loading…

Source

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.